+
Das Verwaltungsgericht München hat entschieden, dass eine Behörde die Fragen von Journalisten bei einer Pressekonferenz beantworten muss.

Verwaltungsgericht München 

Urteil: Journalistenfrage muss beantwortet werden

München - Bei einer Pressekonferenz muss eine Behörde die Fragen von Journalisten auch beantworten. Das hat das Verwaltungsgericht München am Donnerstag entschieden.

Ein Journalist hatte geklagt, weil seine Frage bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2015 im April dieses Jahres nicht von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) beantwortet wurde. Wegen Zeitmangels wurde ihm verwehrt, weitere Fragen an den Innenminister zu stellen. Er sah sich dadurch gegenüber anderen Pressevertretern, die noch Fragen stellen konnten, ungleich behandelt und fühlte sich in seinem Auskunftsrecht verletzt. Das Gericht gab ihm nun recht, wie ein Sprecher mitteilte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare