Unkontrolliertes Zucken

Operngast schläft ein - und muss dann blechen

Nürnberg - Während einer Aufführung im Nürnberger Opernhaus ist ein Mann eingeschlafen. Als er aufwachte, zuckte er so wild mit den Armen, dass er die Brille seiner Sitznachbarin beschädigte. 

Nicht sehr spannend fand ein Mann offensichtlich eine Abendaufführung in der Nürnberger Oper. Er schlief ein - doch dieses Nickerchen wurde ihm zum Verhängnis. 

Wie ein Polizeisprecher mitteilt, zuckte der Besucher beim Aufwachen wild und unkontrolliert mit den Armen. Dabei traf er ungewollt die Brille seiner Sitznachbarin, die daraufhin zu Bruch ging. Ein Konzertbesucher verständigte dann die Polizei. 

Der Sachschaden liegt bei etwa 600 Euro. Laut den Beamten liegt allerdings keine Straftat vor. Schließlich habe der Mann die Brille nicht absichtlich kaputt gemacht. Der Frau gaben die Polizisten den Rat, den Schaden auf zivilrechtlichem Weg einzufordern.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare