Seine Freunde wollten ihn retten

Bei Günzburg: 23-Jähriger ertrinkt in Baggersee

Ursberg - Tragischer Unfall an einem Baggersee bei Günzburg: Ein 23-Jähriger ertrinkt beim Fußballspielen. Seine Freunde und die alarmierten Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun.

Eigentlich war alles ganz harmlos. Vier junge Männer spielten Fußball an einem Baggersee östlich von Ursberg (Kreis Günzburg). Als der Ball in ein Gebüsch am Ufer fliegt, rannte ein 23-Jähriger los um ihn zu holen. Was dann geschah, werden seine Freunde wohl nie mehr vergessen. Der junge Mann rutschte plötzlich ab und fiel ins Wasser.

Geistesgegenwärtig versuchten seine Freunde, ihn aus dem See zu ziehen, hatten aber keinen Erfolg. Sofort alarmierten sie per Handy die Polizei, die sich gegen 21.12 Uhr auf den Weg machte. Einer der Freunde wies den eintreffenden Rettungskräften den Weg zum Unglücksort. Auch Taucher der Wasserwacht machten sich auf die Suche nach dem Verunglückten.

Doch auch mit vereinten Kräften und trotz des beherzten Handelns seiner Freunde konnte der 23-Jährige nicht gerettet werden.

sg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare