Beinahe-Rekord: 60.500 Wildschweine erlegt

München - Im vergangenen Jahr wurden in Bayerns Wäldern 60.500 Wildschweine erlegt - und es sollen laut dem zuständigen Verband aus guten Gründen noch mehr werden.

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) sowie Vertreter des Jagd-, Bauern- und Waldbesitzerverbands begrüßten die hohe Zahl der getöteten Tiere. Sie forderten nach Ministeriumsangaben vom Freitag weiterhin eine intensive Jagd auf Wildschweine. Es sei dringend nötig, ihre Zahl zu reduzieren, um die zunehmenden Schäden in der Landwirtschaft und die steigende Gefahr von Wildunfällen und Schweinepest in den Griff zu bekommen. Im nächsten Jahr werde der Wildschweinbestand voraussichtlich erneut wachsen, weil das Nahrungsangebot an Eicheln und Bucheckern in den Wäldern sehr gut sei.

dpa

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare