Im Meridian von Rosenheim nach München

Beleidigung auf sexueller Basis: Frau zeigt Eritreer an

München - Durch Blickkontakt, eindeutige Mimik und zugeworfene Küsse soll ein 23-jähriger Mann eine 28-jährige im Zug beleidigt haben. 

Bei der Bundespolizeiinspektion München wurde eine Beleidigung auf sexueller Basis zur Anzeige gebracht. Eine 28-jährige Rosenheimerin zeigte einen Vorfall vom Samstag, den 16. Januar, an. Sie soll in einem Zug von einem Eritreer auf sexueller Grundlage beleidigt worden sein.

Die Frau war gegen 15 Uhr im Meridian 79030 auf dem Weg nach München. Während der Fahrt soll ein 23-jähriger Eritreer sie beleidigt haben. Der Mann aus dem Nordosten Afrikas soll durch Blickkontakt, eindeutige Mimik und zuwerfendes Küssen aufgefallen sein. 

Die informierte Bundespolizei nahm sich beim Halt am Ostbahnhof des Mannes an und leitete Ermittlungen ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Einschaltung der Staatsanwaltschaft wurde der Mann wieder entlassen. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare