+
Ein Bild von der Unfallstelle auf der B305 in Berchtesgaden.

Berchtesgaden: Drei Schwerverletzte bei Unfall

Berchtesgaden - Ein schwerer Unfall hat sich am Vormittag auf der B305 ereignet. Insgesamt wurden drei Menschen schwer verletzt.

 

Am Freitagvormittag gegen 9.40 Uhr sind auf der B305 auf Höhe der so genannten Gollenbachbrücke vor der Berchtesgadener Rettungswache ein Renault Clio und ein Subaru Justy zusammengestoßen, wobei nach erster Einschätzung drei Insassen schwer und ein vierter leicht verletzt wurden. Ersthelfer, Feuerwehr und Rotes Kreuz kümmerten sich um die Betroffenen, die zur weiteren Behandlung ins Landes- und ins Unfallkrankenkaus Salzburg gebracht wurden.

Schwerer Unfall auf der B 305

Schwerer Unfall auf der B305 in Berchtesgaden

Den bisherigen Ermittlungen der Berchtesgadener Polizei zufolge wollte eine 35-jährige Einheimische mit ihrem Renault Clio von der Bergwerkstraße kommend in die B305 abbiegen und übersah dabei den Subaru Justy einer 84-jährigen Einheimischen, die auf der Bundesstraße von Berchtesgaden in Richtung Marktschellenberg fuhr. Der Justy prallte frontal in die Fahrerseite des Clio. Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten und setzten einen Notruf ab, woraufhin die Leitstelle Traunstein sofort die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden und das Rote Kreuz mit drei Rettungswagen aus Bayern, einem Rettungswagen aus Hallein, drei Notärzten, dem Einsatzleiter und dem Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ zum Unfallort schickte. Die schwer verletzte mutmaßliche 35-jährige Unfallverursacherin musste nach notärztlicher Erstversorgung wegen einer stumpfen Bauchverletzung per Rettungswagen ins Salzburger Unfallkrankenhaus gebracht werden. Eine zweite Rettungswagen-Besatzung brachte eine 51-jährige Mitfahrerin mit einer Kopfverletzung ebenfalls in Unfallkrankenhaus.

Die 84-jährige Unfallgegnerin wurde von „Christophorus 6“ zum Salzburger Landeskrankenhaus geflogen. Ein weiterer Mitfahrer im Clio kam leicht verletzt davon und wurde lediglich vor Ort vom Roten Kreuz untersucht, fuhr aber nicht mit ins Krankenhaus. 35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden waren mit fünf Fahrzeugen vor Ort. Sie sicherten die Unfallstelle ab und sperrten für rund eine Stunde die Straße komplett ab, so dass der Hubschrauber direkt auf der Fahrbahn landen konnte, banden ausgelaufene Betriebsstoffe, unterstützten die Patientenversorgung und stellten den Brandschutz sicher. Mehrere Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den genauen Hergang auf. Die beiden verunfallten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Polizei/BRK BGL

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare