Bergen (Bayern): Mysteriöser Fall: Frau seit Wochen vermisst - nun wurde ihr Auto entdeckt
+
Manuela K. wurde seit dem 8. Januar vermisst. Jetzt meldete sich die Polizei mit einer traurigen Nachricht.

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Seit Januar vermisst: Frau (59) wird Opfer eines Gewaltverbrechens - Polizei nennt Details

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen
  • Lucas Sauter-Orengo
    Lucas Sauter-Orengo
    schließen

Seit Januar wurde eine Frau (59) aus Bergen vermisst. Jetzt meldete sich die Polizei mit einer traurigen Nachricht: Die Frau wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.

  • Seit Januar war eine Frau aus Bayern spurlos verschwunden.
  • Am 30. Januar wurde ihr Auto gefunden.
  • Jetzt meldete sich die Polizei mit einer traurigen Nachricht.

Update vom 11. März: Im Fall der in Oberbayern getöteten 59 Jahre alten Frau ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen Mordverdachts. Der verhaftete 60-jährige Verdächtige habe die Frau mit stumpfer Gewalt in ihrer Wohnung getötet, teilten die Ermittler am Mittwoch in Traunstein mit. Die Leiche entdeckten Polizisten in einem Waldstück bei Siegsdorf, im Schilf am Waginger See fanden sie eine Matratze und Bettzeug der Frau.

Der Verdächtige ist Deutscher mit Wohnsitz in Österreich, sei am vergangenen Samstag in Freilassing verhaftet worden und sitze nun in Untersuchungshaft, hieß es weiter. Einen Tag nach seiner Verhaftung habe er die Beamten zum Versteck der Leiche im Wald geführt.

Vor der Tat hatten der Mann und die Frau persönlichen Kontakt, wie ein Polizeisprecher sagte. Kennengelernt hätten sie sich über eine Dating-Plattform.

Frau in Bayern vermisst: Sie wurde Opfer eines Gewaltverbrechens

Update vom 10. März: Eine in Oberbayern vermisste 59 Jahre alte Frau ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Ein Tatverdächtiger sitze in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Dienstag mit. Am Mittwochvormittag wollen die Ermittler bei einer Pressekonferenz in Traunstein Einzelheiten zu dem Fall bekanntgeben.

Die Frau aus Bergen im Landkreis Traunstein war seit dem 8. Januar vermisst worden. Am 30. Januar hatten Ermittler nach Zeugenhinweisen das Auto der 59-Jährigen gefunden. Der Wagen sei an der rechten Seite beschädigt gewesen. Einen Tag später gab es von der Polizei eine großangelegte Suche nach der Frau.

Traunstein: 59-Jährige seit Januar vermisst - Auto gefunden

Update vom 6. Februar: Seit dem 8. Januar wird eine 59-Jährige aus Bergen vermisst. Am 30. Januar wurde ihr Auto gefunden, von der Frau selbst fehlt nach wie vor jede Spur. Doch die Polizei ermittelt weiter intensiv, wie Alexander Huber, Pressesprecher der Polizeipräsidiums Oberbayern auf Anfrage von chiemgau24.de mitteilte.

Das Auto von Manuela K. wird von der Kriminaltechnik untersucht. „Wir haben keine CSI-Miami-Technik, es läuft nicht so wie im Fernsehen“, hieß es weiter. Man müsse erst die Ergebnisse der forensischen Untersuchungen abwarten, um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Frau seit Anfang Januar vermisst: Nun wurde ihr Auto gefunden

Update vom 31. Januar: Seit dem 8. Januar wird die 59-jährige Manuela K. vermisst. Nun wurde ihr Pkw gefunden. Die Polizei ging bereits zuvor davon aus, dass die Frau mit ihrem weinroten Opel Insignia unterwegs gewesen sein könnte. Aufgrund der Tatsache, dass die Frau schon mehrere Wochen vermisst wird, übernahm am 29. Januar die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

Am Donnerstagnachmittag wurde aufgrund von Zeugenhinweisen der Pkw der Frau im Bereich Haidforst im Norden von Traunstein gefunden. Das Fahrzeug ist auf der Beifahrerseite massiv beschädigt, der rechte Außenspiegel ist abgebrochen. 

Der Wagen von Manuela K. wurde gefunden.

Wagen von Vermisster gefunden: Polizei bittet Zeugen um Hinweise

Am heutigen Freitag gibt es unter Leitung der Kripo Traunstein eine groß angelegte Suchaktion. Die Beamten bitten die Bevölkerung um Hilfe: Wer hat die Vermisste seit dem 8. Januar gesehen? Manuela K. ist circa 175 cm groß, hat eine schlanke Figur, eine auffallend große Oberweite und trug immer sehr viel Schmuck. Sie trägt außerdem eine Brille, trug die Haare zuletzt grau mit dunklen Strähnen. Als Besonderheit bezeichnet die Polizei ihre aufgemalten Augenbrauen

Außerdem erhoffen sich die Beamten Hinweise zu ihrem Opel Insignia mit dem Kennzeichen TS-M4243. Zeugen, die einen Unfall des Pkws beobachtet haben oder im Raum Traunstein oder Bergen einen weinrot lackierten Außenspiegel gefunden haben, sollen sich melden. Personen, die im Raum Traunstein oder Bergen an Mauern, Pfosten oder Ähnlichem weinrote Lackspuren entdecken, sollen ebenfalls die Polizei benachrichtigen. Eventuell war der Pkw auch in einer Werkstatt.

Frau seit Wochen vermisst: Was ist Manuela K. passiert?

Ursprungsartikel vom 29. Januar

Bergen (Landkreis Traunstein) - Wie das Polizeipräsidium Süd mitteilt, wird seit dem 8. Januar 2020 eine Frau aus Bergen vermisst. Die 59-Jährige wollte nach letzten Informationen ins benachbarte Österreich fahren.

Bergen (Bayern): Frau spurlos verschwunden - Polizei bittet um Hinweise

Demnach gilt es für die Vermisste als untypisch, ihr gewohntes Umfeld zu verlassen. Nach letzten Informationen wollte sie den Weg ins benachbarte Österreich antreten, kam jedoch am Bestimmungsort nicht an. Seitdem ist jeglicher Kontakt abgebrochen. Die Gesuchte dürfte mit einem roten Pkw Insignia mit Traunsteiner Zulassung unterwegs sein.

Landkreis Traunstein (Bayern): Frau aus Bayern vermisst - Polizei mit Details

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei der Vermissten um Manuela Kramer. Bei dem roten Pkw handelt es sich um einen weinroten Schrägheck-Pkw, Opel Insignia, Baujahr 2017, mit dem amtlichen Kennzeichen: TS-M 4243.

Aufgrund der Tatsache, dass die 59-Jährige seit dem 8. Januar 2020 vermisst wird, übernimmt die weiteren Ermittlungen die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein. Bitte alle weiteren Hinweise an diese Dienststelle unter der Rufnummer 0861/9873-0 melden.

Seit Sonntag (16. Februar) wird in Regensburg ein 26-Jähriger vermisst. Er verließ seine Wohnung und kehrte nicht zurück. Jetzt geht die Polizei an die Öffentlichkeit.

---

Im bayerischen Lindau kam es auf einer Baustelle zu einem spektakulären Fund. Es wurden menschliche Überreste eines mutmaßlichen Wehrmachtssoldaten entdeckt.

Am Waxriessteig wurde ein abgesperrtes Mountainbike gemeldet. Die Polizei konnte es einem vermissten Bundeswehrsoldaten zuordnen. Eine große Suche läuft.

dpa/kam

Auch interessant

Wetter-Wende: Tropensturm rast auf Deutschland und Europa zu - Experten warnen vor Gefahr von Multizellen
Wetter-Wende: Tropensturm rast auf Deutschland und Europa zu - Experten warnen vor Gefahr von Multizellen
Wetter-Wende: Tropensturm rast auf Deutschland und Europa zu - Experten warnen vor Gefahr von Multizellen
KATWARN ausgelöst: Lebensgefahr! Eindringliche Warnung für München und Umgebung ausgerufen
KATWARN ausgelöst: Lebensgefahr! Eindringliche Warnung für München und Umgebung ausgerufen
KATWARN ausgelöst: Lebensgefahr! Eindringliche Warnung für München und Umgebung ausgerufen
Mitten in Corona-Pandemie: Fälle von tödlicher Krankheit häufen sich in China - Behörden alarmiert
Mitten in Corona-Pandemie: Fälle von tödlicher Krankheit häufen sich in China - Behörden alarmiert
Mitten in Corona-Pandemie: Fälle von tödlicher Krankheit häufen sich in China - Behörden alarmiert
Corona: Neue Maßnahmen auf Mallorca ergriffen - Österreich führt Corona-Ampel-System ein
Corona: Neue Maßnahmen auf Mallorca ergriffen - Österreich führt Corona-Ampel-System ein
Corona: Neue Maßnahmen auf Mallorca ergriffen - Österreich führt Corona-Ampel-System ein
Große Supermarktkette ruft Wurst zurück: Achtung nicht essen! Gesundheitsgefahr droht
Große Supermarktkette ruft Wurst zurück: Achtung nicht essen! Gesundheitsgefahr droht
Große Supermarktkette ruft Wurst zurück: Achtung nicht essen! Gesundheitsgefahr droht
Forscher von Corona-Langzeitfolgen verwundert: „Merkwürdigste Krankheit, die ich kenne“
Forscher von Corona-Langzeitfolgen verwundert: „Merkwürdigste Krankheit, die ich kenne“
Forscher von Corona-Langzeitfolgen verwundert: „Merkwürdigste Krankheit, die ich kenne“
Kassenzettel-„Unsinn“ bei Aldi: Kundin empört sich - und bekommt riesige Unterstützung
Kassenzettel-„Unsinn“ bei Aldi: Kundin empört sich - und bekommt riesige Unterstützung
Kassenzettel-„Unsinn“ bei Aldi: Kundin empört sich - und bekommt riesige Unterstützung
Spion bei Merkel-Regierung enttarnt: Ausländischer Agent war bei Sprecher Seibert aktiv
Spion bei Merkel-Regierung enttarnt: Ausländischer Agent war bei Sprecher Seibert aktiv
Spion bei Merkel-Regierung enttarnt: Ausländischer Agent war bei Sprecher Seibert aktiv

Mehr zum Thema

Kommentare