Sie waren am Ende ihrer Kräfte

Bergnot: Pfadfinder aus Bayern gerettet

Zagreb - Rettung in letzter Sekunde für 26 Pfadfinder und deren Betreuer: Die Gruppe, die nicht für eine Bergtour ausgerüstet war, hatte sich in einem kroatischen Gebirge verlaufen.

Eine Pfadfindergruppe aus Bayern ist am Samstagmorgen in Kroatien aus höchster Bergnot gerettet worden. Die 26 Kinder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren und 2 Betreuer hätten sich im Velebit-Gebirge im Hinterland der Adria zwischen den Städten Zadar und Rijeka verlaufen, berichtete der Leiter der Bergrettung, Alen Zoric. Die Pfadfinder wurden unverletzt in Sicherheit gebracht.

„Alle sind wohlauf und verstehen nicht, warum so viel Medienwirbel um sie gemacht wird“, sagte eine kroatische Bergführerin am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa in der Nähe der Berghütte Alan im Velebit-Gebirge. Die Gruppe habe inzwischen ihre Wanderung durch den Gebirgsstock im Hinterland der Adria fortgesetzt.

„Als wir sie Samstagfrüh um 3.30 Uhr auf 1450 Meter Höhe fanden, bot sich uns ein chaotisches Bild“, beschrieb Zoric die Lage. „Die Menschen lagen unterkühlt auf dem nackten Boden, weinten, waren voller Panik und dem scharfen Bura-Fallwind schutzlos ausgesetzt“, beschrieb Zoric die Situation. Die Kinder seien zum Teil nicht für die Bergtour ausgerüstet gewesen. Sie hätten kurze Hosen, T-Shirts, Sandalen und Sportschuhe getragen.

Die Gruppe hatte mit vollem Gepäck den gesicherten Wanderweg verlassen und sich in der Nähe der Alan-Hütte im offenen Gelände verlaufen. Die insgesamt 13 Bergretter hätten „eine Nadel im Heuhaufen“ gesucht, weil die Kinder in ihrem Notruf nicht ihre Position angeben konnten, berichteten sie später. Die Helfer brachten die völlig entkräfteten Kinder in die Nähe der Hütte, wo sie mit heißem Tee und Essen versorgt wurden. Nach einer Übernachtung in Zelten zogen sie am Sonntag weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare