+
Ein Bergsteiger (18) ist am Breitenberg (Archivbild) im Allgäu in den Tod gestürzt.

Absturz und Kollaps  

Zwei Bergsteiger aus Bayern sterben

Pfronten/Berchtesgaden - Beim Bergsteigen sind am Wochenende in Bayern zwei Männer ums Leben gekommen.

Im Allgäu verunglückte ein 18-Jähriger aus Wuppertal tödlich. Wie die Polizei in Füssen am Samstag mitteilte, hatte er am Vortag beim Abstieg vom 1838 Meter hohen Breitenberg mit seiner Freundin den befestigten Weg verlassen. In unwegsamem Gelände stolperte der junge Mann und stürzte einen etwa 20 Meter hohen Absatz hinab. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Am Samstag kam es in den Berchtesgadener Alpen zu einem weiteren Todesfall. Beim Abstieg vom Gipfel des 1973 Meter hohen Hochthrons brach ein Bergsteiger zusammen. Den von Zeugen alarmierten Rettungskräften gelang es nicht, den Mann wiederzubeleben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Grauen am Donnerstagmorgen: Ein Spaziergänger hat an einer Bundesstraße an der Grenze zu Bayern eine verbrannte Leiche gefunden.
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion