Er verlor den Halt

Unfall in den Alpen: 52-jähriger Bayer stirbt nach 70-Meter-Sturz

Nach einem 70 Meter tiefen Sturz in den Tiroler Alpen ist ein Bergsteiger aus Schweinfurt seinen schweren Verletzungen erlegen.

Nach einem 70 Meter tiefen Sturz in den Tiroler Alpen ist ein Bergsteiger aus Schweinfurt seinen schweren Verletzungen erlegen. Wie die Polizei am Sonntag berichtete, war der 52-Jährige am Samstag vom Habichtgipfel nahe Neustift im Stubaital abgestiegen. 

Der Mann ging als letzter einer kleinen Gruppe, die von einem Bergführer geleitet wurde. In etwa 3050 Metern Höhe verlor er aus unbekannten Gründen den Halt und stürzte über felsiges Gelände in die Tiefe. Nach der Bergung starb das Opfer, während es unter schwierigen Bedingungen zu Tal gebracht wurde. Ein Hubschraubereinsatz war wegen Nebels nicht möglich gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare