Stein abgebrochen

Bergsteiger (30) stürzt in den Tod

Oberstdorf - Ein 30 Jahre alter Bergsteiger ist in der Nähe von Oberstdorf im schwäbischen Landkreis Oberallgäu ein steiles Felsgelände hinabgestürzt und dabei ums Leben gekommen.

Wie das Polizeipräsidium in Kempten mitteilte, wollte der 30-Jährige am Samstag mit zwei Freunden im Alter von 26 und 29 Jahren den Berg „Kleiner Wilder“ besteigen, als an einer steilen Stelle plötzlich unter ihm ein Stein abbrach und er etwa 100 Meter in die Tiefe stürzte. Sein 26-jähriger Begleiter wurde von abgebrochenen Steinen leicht verletzt, der dritte Bergsteiger rief sofort den Notruf. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Verunglückten feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare