Unfall in den Allgäuer Alpen

Bergsteiger stürzt 100 Meter tief in den Tod

Bad Hindelang - Ein Bergsteiger aus Oberbayern ist in den Allgäuer Alpen ums Leben gekommen. Der 47-Jährige stürzte am Samstag unterhalb des kleinen Jochschrofens rund 100 Meter in die Tiefe.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, entdeckte ein Passant den Mann am Sonntag. Wegen eines Sturms konnte für die Bergung kein Hubschrauber ausrücken. Als ein Team der Bergwacht schließlich zu dem Verunglückten gelangte, konnte es nur noch den Tod des Mannes feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Die Feuerwehr wird in Augsburg alarmiert, um einen Hund aus einem betonierten Bachbett zu retten. Als sie ankommt, gibt es eine Überraschung. 
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen

Kommentare