Bergsteiger stürzt 100 Meter in die Tiefe - tot

Halblech - Ein 68 Jahre alter Bergsteiger aus Baden-Württemberg ist vor den Augen seiner Begleiter in den Ammergauer Alpen 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Wie es dazu gekommen war.

Ein 68 Jahre alter Bergsteiger aus Baden-Württemberg ist in den Ammergauer Alpen ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Kempten am Samstag mitteilte, stürzte der Mann am Freitag über die Nordflanke der Hochplatte ab und fiel etwa 100 Meter in die Tiefe. Als seine Begleiter ihn erreichten, zeigte er kein Lebenszeichen mehr. Bergwacht und Notarzt konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seine Leiche wurde mit einem Rettungshubschrauber geborgen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Super-Frühling kurzer Temperatur-Einbruch: An diesem Tag in der Woche wird es kühl 
Nach einem Super-Frühling müssen die Bayern sich nun auf einen rapiden Temperatur-Einbruch gefasst machen. Erwartet werden Grad-Werte im niedrigen zweistelligen Bereich. 
Nach Super-Frühling kurzer Temperatur-Einbruch: An diesem Tag in der Woche wird es kühl 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Bei der Theorieprüfung ertappte ein Prüfer zwei Fahrschüler beim Versuch, sich durch den Test zu mogeln. Sie planten, sich über Telefone zu verständigen. 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nachdem es schon in der Vergangenheit zu Vandalismus an einer Kapelle in Aign kam, versuchte ein Unbekannter nun die Kapelle in Brand zu setzen.
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung
Sie konnte nicht mehr vor und nicht mehr zurück: Seit fast einer Woche hing eine wildlebende Ziege in einem Steinbruch in Unterfranken fest. Das Tier befindet sich nun …
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion