1. Startseite
  2. Bayern

Bergunglück im Chiemgau: Frau stürzt 30 Meter tief und stirbt

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Nach einem Tötungsdelikt in Wilnsdorf hat die Polizei am Donnerstagabend mit Unterstützung aus der Luft nach einem Verdächtigen gesucht. Sie fand den Mann in einem Wald.
Mit einem Polizeihubschrauber wurde der Leichnam ins Tal geflogen. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Ein Wanderunfall forderte am Donnerstag ein Todesopfer. Eine Frau stürzte ab und verstarb noch an der Unfallstelle.

Aschau im Chiemgau – Auf dem Wanderweg in Richtung Gedererwand (Gemeindebereich Aschau im Chiemgau) passierte das Unglück. Eine 81 Jahre alte Frau musste beim Aufstieg ein kurzes Stück wieder absteigen, dabei stolperte sie und stürzte, wie die Polizei mitteilt.

Tödliches Bergunglück im Chiemgau: Frau fällt 30 Meter tief

Die Seniorin fiel circa 30 Meter eine steile Flanke herab und blieb im Steilgelände liegen. Zunächst sei die 81-Jährige noch ansprechbar gewesen. Sie wurde von Bergwacht und Notarzt erstversorgt. „Währenddessen kollabierte die Seniorin und verstarb, trotz sofort eingeleitetet Reanimationsmaßnahmen, an der Unfallstelle“, heißt es weiter. Die Verletzungen des Sturzes waren zu schwer.

Mithilfe der Bergwacht Sachrang-Aschau bargen zwei Beamten der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd den Leichnam. Er wurde vom Polizeihubschrauber ins Tal gebracht. Ein Polizeibergführer soll jetzt untersuchen, wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte. (tkip)

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion