+
Ein Hubschrauber entdeckte den Toten (Symbolbild).

Unglück bei Füssen

100 Meter-Sturz in die Tiefe: 71-Jähriger tot

Füssen - Ein Bergwanderer ist in den Alpen bei Füssen ums Leben gekommen. Der 71-Jährige war am Mittwoch vermisst gemeldet worden. Ein Hubschrauber entdeckte die Leiche in einer Rinne.

Der Mann war am Mittwoch auf seiner Tour über den 1749 Meter hohen Pilgerschrofen in Richtung Säulinghaus unterwegs und am Abend als vermisst gemeldet worden. Am Donnerstag entdeckte die Besatzung eines österreichischen Polizeihubschraubers den Toten in einer 1700 Meter hohen Rinne an der Nordseite des Pilgerschrofens, wie das Polizeipräsidium in Kempten mitteilte. Der Mann war seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Da die Wanderstrecke des Mannes teils auf österreichischem Hoheitsgebiet lag, beteiligte sich auch die Tiroler Polizei an der Suchaktion.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare