Bergwanderin rutscht 100 Meter in die Tiefe

Bad Hindelang - Mit einer lebensgefährlichen Rutschpartie und schweren Verletzungen ist eine Bergwanderung für eine 71-jährige Rentnerin zu Ende gegangen.

Die Frau verlor auf einem Wanderweg auf dem Iseler im Oberallgäu das Gleichgewicht und rutschte auf Gras und Geröll etwa 100 Meter in die Tiefe, berichtete am Sonntag die Polizei in Kempten.

Andere Wanderer informierten sofort die Bergwacht, anschließend wurde die Frau von Rettungskräften aus ihrer Notlage befreit und mit einem Hubschrauber in die Klinik gebracht. Bei dem Unfall vom Samstag erlitt die 71-Jährige schwere Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare