Bergwanderin rutscht 100 Meter in die Tiefe

Bad Hindelang - Mit einer lebensgefährlichen Rutschpartie und schweren Verletzungen ist eine Bergwanderung für eine 71-jährige Rentnerin zu Ende gegangen.

Die Frau verlor auf einem Wanderweg auf dem Iseler im Oberallgäu das Gleichgewicht und rutschte auf Gras und Geröll etwa 100 Meter in die Tiefe, berichtete am Sonntag die Polizei in Kempten.

Andere Wanderer informierten sofort die Bergwacht, anschließend wurde die Frau von Rettungskräften aus ihrer Notlage befreit und mit einem Hubschrauber in die Klinik gebracht. Bei dem Unfall vom Samstag erlitt die 71-Jährige schwere Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Bayerische Gemeinden befürchten, dass die Integration von Flüchtlingen wegen fehlender sozialer Wohnungen scheitern könnte. Sie fordern die Bundesregierung zum Handeln …
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen
Mit über 200 Ecstasy-Pillen, versteckt im Brillenetui, wurde ein 25-Jähriger in Lindau erwischt. Bei einem Bekannten von ihm fanden Beamte weitere 700 Pillen.
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen

Kommentare