+
Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner möchte diesen Freitag einen neuen Ratgeber und eine neue Werbeaktion vorstellen.

Zu gut für die Tonne

Aigner will Spenden an die Tafel erleichtern

Berlin/München - Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) will Lebensmittelspenden für soziale Zwecke an die Tafeln erleichtern.

Aigner wird an diesem Freitag in München einen neuen Ratgeber und eine neue Werbeaktion „Zu gut für die Tonne“ (www.zugutfuerdietonne.de) vorstellen. „Wir werben dafür, überschüssige Produkte noch öfter als bisher an bedürftige Menschen weiterzugeben“, sagte ein Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums am Donnerstag. Leider gebe es immer noch Informationsdefizite, viele Vorurteile und Vorbehalte gegenüber Lebensmittelspenden.

Laut Ministerium landen alljährlich in Deutschland elf Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll - das entspricht einem Wert von 21,6 Milliarden Euro. Im Schnitt wirft jeder Bundesbürger pro Jahr 81,6 Kilogramm weg. Knappp zwei Drittel dieser Lebensmittelabfälle wären demnach ganz oder teilweise vermeidbar. Die Tafeln in Deutschland geben dem Ministerium zufolge jede Woche zehntausende Tonnen genießbare Lebensmittel an Bedürftige ab. Allein die 24 Ausgabestellen in München verteilten jede Woche insgesamt 100 Tonnen Lebensmittel, insgesamt gibt es in Deutschland fast 900 Tafeln mit zusammen mehr als 2 500 Ausgabestellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare