Beschäftigte der Verkehrsbetriebe stimmen über Streik ab

München/Nürnberg - Bei den kommunalen Verkehrsbetrieben in Bayern hat am Donnerstagmorgen die Urabstimmung begonnen. Für den Fall, dass 75 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder mit Ja stimmen, wird es im Freistaat den ersten regulären Streik bei den U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen seit 1992 geben.

Die Gewerkschaft ver.di hatte die Tarifverhandlungen für die 6500 Beschäftigten am Montag für gescheitert erklärt. ver.di hatte für das laufende Jahr 9,5 Prozent mehr Lohn gefordert. Der Kommunale Arbeitgeberverband hatte dagegen nach drei Nullmonaten eine auf zwei Jahre verteilte Erhöhung um insgesamt 6,95 Prozent angeboten. Zudem wollten die Arbeitgeber eine Erhöhung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 39 Stunden durchsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare