Partygesellschaft zeigt sich uneinsichtig

Beschwerde über zu laute Party - Feiernde schießen Silvesterrakete

Mit lautem Protest und dem Abschuss einer Silvesterrakete haben betrunkene Feiernde in Oberfranken auf eine Beschwerde wegen Lärms reagiert.

Azrberg - Die Gruppe von acht jungen Menschen versammelte sich in der Nacht zum Sonntag in Arzberg (Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge) vor dem Schlafzimmerfenster eines Nachbarn und rief Beleidigungen und Drohungen, wie die Polizei mitteilte. Der 27 Jahre alte Veranstalter der Party schoss eine Silvesterrakete in Richtung des offenen Fensters - sie explodierte knapp davor.

Die Betrunkenen hatten zuvor in der Wohnung des jungen Mannes gefeiert. Nach einer Beschwerde des Nachbarn rückte die Polizei zwei Mal an. Die Beamten mahnten zunächst vergeblich zur Ruhe und stellten dann ein Lautsprecherkabel sicher. Den acht Betrunkenen drohen nun Verurteilungen wegen Landfriedensbruchs und versuchter gefährlicher Körperverletzung. Die Beamten stellten in der Wohnung zudem Marihuana sicher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Zwei Insassen sind aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg geflüchtet. Jetzt bringt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy“ den brisanten Fall im TV.
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter
Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Der Großeinsatz der Polizei im bayerischen Straubing ist beendet.
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter

Kommentare