Besuch durchs Fenster

Heimlicher Liebhaber sorgt für Polizeieinsatz

Würzburg - Er wollte nur seine Freundin heimlich besuchen, rief dadurch aber die Polizei auf den Plan. Der 21-Jährige war durchs Fenster in das Haus seiner Liebsten eingestiegen.

Handschellen statt heimlicher Küsse: Wegen eines vermeintlichen Einbrechers ist in der Nacht zum Dienstag die Würzburger Polizei alarmiert worden. Ein 59-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg hatte gemeldet, dass ein Einbrecher in seine Wohnung eingestiegen sei und vor dem Haus ein Komplize in einem Auto Schmiere stehe. Den auf frischer Tat Ertappten habe er in der Wohnung eingeschlossen. Leichtes Spiel also für die Polizei: Sie legte den 21-Jährigen und seinen 20 Jahre alten Mittäter in Handschellen. Bis die 16-jährige Enkelin des Wohnungsbesitzers den Fall aufklärte: Der vermeintliche Einbrecher war ihr Freund, der sie heimlich besuchen wollte. Und sein Kumpel wollte ihn nach dem „Fensterln“ wieder nach Hause fahren, wie die Polizei mitteilte.

dpa, lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare