"Besucherin" sticht Rentner nieder

Ochsenfurt - Mit einem Blumenstrauß in der Hand ist eine bewaffnete Frau unter einem Vorwand in die Wohnung eines Paares in Ochsenfurt gelangt und hat einen Rentner niedergestochen.

Der 79-Jährige kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, ist aber außer Lebensgefahr. Die 75 Jahre alte Ehefrau des Mannes erlitt einen Schock. Wie die Polizei am Dienstag in Würzburg berichtete, konnte die Täterin zunächst nicht gefasst werden. Sie hatte sich nach der Attacke etwa eine Dreiviertelstunde in der Wohnung der Eheleute aufgehalten, bevor sie ohne Beute flüchtete.

Nach jetzigen Erkenntnissen hatte die maskierte Unbekannte am Montagabend gegen 18.30 Uhr bei den Rentnern geklingelt. Sie erklärte, sie wolle etwas abgeben, und wurde daraufhin in das Haus gelassen. Im ersten Stock traf die Täterin, die eine schwarze Strumpfmaske sowie eine schwarze Perücke trug, dann auf den Mann. Mit einem Messer stach sie auf den 79-Jährigen ein und verletzte ihn am Oberkörper.

In der Wohnung des Paares forderte die etwa 30 bis 40 Jahre alte Frau Geld, erhielt aber keines. Ob die Eheleute kein Geld zu Hause hatten, war zunächst unklar. Weil die Ehefrau massiv von der Täterin bedroht wurde, konnte sie den Angaben nach 45 Minuten lang keinen Rettungswagen für ihren Mann rufen.

Zeugen berichteten später der Polizei, sie hätten die Täterin bereits im Laufe des Tattages in der 12 000-Einwohner-Stadt im Landkreis Würzburg gesehen. Die Frau soll sich am Vormittag in mehreren Geschäften aufgehalten haben. Eine Zeugin sah die Unbekannte später, als sie bereits den Blumenstrauß in der Hand hatte.
dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare