Wer kennt die Frau?

Betagte Seniorin vor Altenheim abgesetzt

Seßlach - Eine betagte Seniorin ist einfach vor einem Altenheim im Kreis Coburg abgesetzt worden. Weder zu ihrer Herkunft noch zu ihrer Identität gibt es Hinweise – die Polizei steht vor einem Rätsel.

Bereits am vergangenen Donnerstag war die Seniorin – die nicht spricht oder sprechen kann – plötzlich in Hausschuhen vor dem Heim aufgetaucht. Sie fiel einem Pfleger auf, der sie in die Einrichtung brachte. Die Frau war nicht durchnässt gewesen, als sie gefunden wurde – obwohl es zu dieser Zeit mehrfach geregnet hatte. Da die Seniorin sehr schlecht zu Fuß ist, geht die Polizei zudem davon aus, dass sie vor dem Altenheim aus einem Auto ausgestiegen sein muss.

Die Coburger Polizei bittet um Hinweise, um die Identität und die Herkunft der Dame klären zu können. Die 80- bis 85-jährige Frau ist 1,60 Meter groß, hager, wiegt 50 Kilo. Bekleidet war sie mit einem beigen Strickpullover und einer braunen Hose. Zum Zeitpunkt des Auffindens um 16.45 Uhr trug die Dame eine Strickmütze und ihre Hausschuhe. Hinweise an die Coburger Polizei unter der Telefon 09561/645-209 oder über Notruf 110.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare