Betreiber von Dopinglabor muss ins Gefängnis

Schwabach - Er mischte heimlich Dopingmittel und verkaufte sie illegal an Kraftsportler - jetzt hat das Landgericht Nürnberg-Fürth einen 29 Jahre alten Handelsvertreter aus dem mittelfränkischen Schwabach verurteilt.

Der Mann wurde zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Die Entscheidung kam nach einer Absprache zwischen den Prozessbeteiligten zustande. Grundlage dafür war ein umfassendes Geständnis des Angeklagten, wie die bayernweit für Dopingstraftaten zuständige Staatsanwaltschaft München I am Montag mitteilte.

Der Angeklagte hatte in dem Prozess zugegeben, fünf Jahre lang in seiner Wohnung ein illegales Labor betrieben zu haben. Die Grundstoffe besorgte er sich im Ausland und verarbeitete sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft zu mehreren hundert Ampullen mit sogenannten anabolen Steroiden. Abnehmer der Injektionslösungen waren Bodybuilder im Raum Weißenburg-Gunzenhausen, Passau und Dresden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrfamilienhaus in Rosenheim in Flammen - hoher Schaden
Rosenheim - Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Rosenheimer Innenstadt ist in der Nacht zum Samstag hoher Sachschaden entstanden.
Mehrfamilienhaus in Rosenheim in Flammen - hoher Schaden
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Regensburger Alt-OB
Regensburg - Die Regensburger Korruptions-Affäre weitet sich aus: Neben OB Wolbergs ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen seinen Vorgänger Schaidinger. Der …
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Regensburger Alt-OB
Kommentar: Schaidingers Erbe
Regensburg - Für Beschuldigte gilt die Unschuldsvermutung. Im Fall des offenbar tief in der Regensburger Korruptionsaffäre steckenden Hans Schaidinger fällt das echt …
Kommentar: Schaidingers Erbe
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt
Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch vermisst.
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Kommentare