An Unfallstelle verstorben 

Betriebsunfall: Sturz mit Todesfolge

  • schließen

Landsberg am Lech - Weil er einer Störmeldung an einer Schneidemaschine nachgehen wollte, kletterte ein 43-Jähriger auf einen Metallrahmen. Von dort stürzte er in den Tod.

In einer Fabrikationshalle eines Unternehmens für Dämmtechnik hat sich am Donnerstagmorgen gegen 4.30 Uhr ein Betriebsunfall mit Todesfolge ereignet. 

Ein 43-Jähriger hatte alleine am Fließband einer Schneideanlage gearbeitet. Um einer Störmeldung auf den Grund zu gehen, stieg der Mann auf einen Metallrahmen neben dem Förderband, rutschte ab und schlug mit dem Kopf auf dem Rahmen auf. 

Dabei trug der 43-Jährige so schwere Kopfverletzungen davon, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Bisher gibt es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt. 

hb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt
Die Männer hatten am Samstagvormittag vor dem Gerät im Nebengebäude eines Hotels gestanden, als der Kessel plötzlich explodierte. 
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt
Ampel-Horror: Unbekannter will in Auto von Frau eindringen
Horror an der Ampel für eine Frau aus Traunstein. Am Freitag gegen 8.15 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Mann in deren Auto zu gelangen. Die Kripo jagt den Täter …
Ampel-Horror: Unbekannter will in Auto von Frau eindringen

Kommentare