Damit hat der Langfinger wohl nicht gerechnet

Blöd gelaufen! Dieb gerät an den Falschen

Augsburg - Ein Betrüger behauptet, aus weißem Papier Geldscheine herstellen zu können. Doch als Opfer hat er sich den absolut Falschen ausgesucht. Und das hat Folgen.

Der Mann geriet ausgerechnet an einen verdeckt ermittelnden Polizisten! Der 48-jährige Betrüger, der am Dienstag vom Amtsgericht Augsburg zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt wurde, wollte den Beamten um 50.000 Euro erleichtern. Der Mann hatte laut Anklage behauptet, aus weißem Papier Geldscheine herstellen zu können.

Angeblich handelte es sich um echte Banknoten, die in einem afrikanischen Staat weiß eingefärbt wurden, um sie außer Landes zu schaffen. Um die Scheine nach der „Wash-Wash-Methode“ zu entfärben, brauche er echtes Geld und Chemikalien, soll der Mann behauptet haben. Dies sollte der Polizist dem 48-Jährigen besorgen.

Als der Beamte zu dem vereinbarten Treffen kam, nahm ein Einsatzkommando den Gauner fest. Das Urteil gegen den Angeklagten wegen versuchten Betruges sei noch nicht rechtskräftig, berichtete eine Justizsprecherin.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing

Kommentare