+
Wieviel Geld die Betrüger gemacht haben, wird noch ermittelt.

Betrügerbande fliegt auf

Ermittler schnappen dreiste Betrügerbande

Ingolstadt/Düsseldorf - Sie hatten es auf Opfer krimineller Geldgeschäfte abgesehen und haben sich am Telefon als Juristen ausgegeben. Blanker Schwindel, der einem Quintett teuer zu stehen kommen dürfte.

Bayerische Ermittler haben in Nordrhein-Westfalen eine Betrügerbande auffliegen lassen, die geprellte Kapitalanleger ein zweites Mal um Ihr Erspartes brachten. Unter dem scheinbar seriösen Dach einer Wirtschaftskanzlei in Düsseldorf und London hatten es die mutmaßlichen Täter auf Opfer krimineller Geldgeschäfte abgesehen, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt am Mittwoch mitteilte. Sie gaben sich am Telefon als Juristen aus und versuchten, die Geschädigten für die vermeintliche Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche zu gewinnen.

Bei fünf Frauen und Männern aus Nordrhein-Westfalen, darunter eine tatsächliche Anwältin, klickten am Mittwoch die Handschellen. Gegen das Quintett im Alter zwischen 42 und 58 Jahren lagen Haftbefehle vor. Der Schaden liegt laut Polizei im sechsstelligen Euro-Bereich. Fünf der zahlreichen Opfer stammen aus dem Freistaat. Daher liegt die Federführung der Ermittlungen bei der Münchner Staatsanwaltschaft.

Die mutmaßlichen Betrüger hatten seit Monaten in rund 200 Fällen versucht, von Opfern krummer Geldanlagegeschäfte aus ganz Deutschland die Unterschrift für eine angebliche Sammelklage in den USA zu bekommen. Damit solle das verlorene Geld zurückgeholt werden, versprachen sie. In knapp 20 Fällen kam es zum Vertragsabschluss. Die 48 Jahre alte Rechtsanwältin soll Daten von Opfern weitergegeben haben. Bei einer Durchsuchung von sechs Wohnungen und Geschäftsräumen der Bande im Raum Recklinghausen, Duisburg und Düsseldorf wurden Computer, Datenträger und schriftliche Unterlagen sichergestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare