Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
+
Utensilien von Geldkarten-Betrügern liegen im Landeskriminalamt in München.

Betrug mit Geldkarten geht zurück

München - Die Zahl der Betrugsfälle mit kopierten Girokarten und manipulierten Geldautomaten geht zurück. Die Banken sprechen von einem Erfolg und beanspruchen die positive Entwicklung für sich.

„Ich bin erleichtert, dass wir 2011 nach den im Moment vorliegenden Zahlen erstmals eine günstige Entwicklung verzeichnen“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag beim Landeskriminalamt in München.

Nach Angaben des bayerischen Sparkassenverbands ist der Rückgang vor allem auf verbesserte Sicherheitsstandards zurückzuführen. Die Betrüger könnten ihre gefälschten Karten mittlerweile nur noch außerhalb Europas benutzen, sagte der Präsident des Sparkassenverbands, Theo Zellner.

Die Gefahr besteht nach wie vor

In Deutschland ist von dem sogenannten Skimming, dem Ausspähen von Kontodaten und Geheimnummern, nur ein winziger Teil der Karten betroffen. 0,02 Prozent der etwa 97 Millionen Girokarten in Deutschland werden laut Sparkassenverband ausgespäht.

Die Gefahr, Opfer der betrügerischen Banden zu werden, besteht aber nach wie vor. „Für Entwarnung ist es viel zu früh“, sagte Herrmann. 2010 sei bei den Banken ein Schaden von mehr als 50 Millionen Euro entstanden. Der CSU-Politiker warnte davor, Karte und PIN-Nummer zusammen aufzubewahren und angeblichen Bankangestellten oder Polizisten die Geheimnummer zu verraten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Bei einem Unfall auf der A7 prallt ein Lkw gegen die Schutzplanke und überschlägt sich. Doch der Lastwagenfahrer hatte Glück im Unglück.
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab
Die Ermittlungen im Falle des Beziehungsdramas auf einer Autobahnbrücke in Bischbrunn sind abgeschlossen. Der 31-Jährige erstach seine Lebensgefährtin und stürzte sich …
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab

Kommentare