Betrug? Razzia bei Traunsteiner Ärzten

Traunstein - Mindestens 650 000 Euro zu viel sollen Traunsteiner Ärzte von ihren Patienten kassiert haben. Bei einer Razzia haben Staatsanwaltschaft und Kripo zahlreiche Praxen durchsucht.

In einer Großaktion haben Traunsteiner Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei am Mittwoch zahlreiche Arztpraxen und Wohnungen in der Region durchsucht. Es werde gegen mehrere Ärzte wegen Verdachts des Abrechnungsbetrugs ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft Traunstein mit und bestätigte damit einen Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR).

Innerhalb von sechs Jahren sollen die Mediziner von ihren Patienten mindestens 650 000 Euro zu viel kassiert haben. Die Mehreinnahmen sollen sie laut Staatsanwaltschaft unter sich aufgeteilt haben.

Nach Informationen des BR stehen die Ermittlungen im Zusammenhang mit einer großen radiologischen Praxis. Diese wurde demzufolge von mehreren niedergelassenen Medizinern als Gesellschaft gegründet und an einen Radiologen verpachtet. Der Radiologe zahlte eine Pachtgebühr, die sich an der Höhe der Einnahmen bemaß, heißt es in dem Bericht.

Um diese Einkünfte zu steigern, sollen die an der radiologischen Praxis beteiligten Ärzte ihre Patienten in den meisten Fällen nur an diese Praxis überwiesen haben. Dort seien den Patienten dann unter anderem Untersuchungen in Rechnung gestellt worden, die gar nicht gemacht wurden, so der BR weiter.

Bei der Durchsuchung der Arztpraxen hätten Staatsanwaltschaft und Polizei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Verdächtige und Zeugen wurden verhört, teilte die Anklagebehörde mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare