Mit Vollrausch hinterm Steuer 

Betrunkener Brummifahrer 

Mit 2,72 Promille ist ein Lastwagenfahrer auf der A3 bei Weibersbrunn unterwegs gewesen. Die Polizei zog den Mann, der in Schlangenlinien fuhr, aus dem Verkehr. 

Weibersbrunn - Trotz Vollrauschs ist ein 60 Jahre alter Mann mit seinem Lastwagen auf die Autobahn in Unterfranken gefahren. Zeugen verständigten die Polizei über Notruf, weil der 40-Tonner in starken Schlangenlinien fuhr und mehr als einen Fahrstreifen benötigte. Eine Streife der Autobahnpolizei zog den Mann auf der A3 bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg) aus dem Verkehr, berichtete ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Wie sich bei der Alkohol-Kontrolle herausstellte, saß der Mann mit 2,72 Promille hinter dem Lenkrad seines Sattelzugs. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Weil sich der 60-Jährige kaum auf den eigenen Beinen halten konnte, wurde er in Schutzgewahrsam genommen und durfte seinen Rausch in der Polizeizelle ausschlafen. Seinen mit Paletten beladenen Lkw übernahm ein Ersatzfahrer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht

Kommentare