Betrunkener legt sich hinter Auto - angefahren

Scheuring - Nach einem Streit hat sich im Landkreis Landsberg ein Betrunkener hinter ein Auto gelegt, um das Wegfahren zu verhindern. Doch die Fahrerin bemerkte davon nichts.

So kam es zu der Geschichte: Am Sonntag gegen 03.30 Uhr gerieten drei junge Männer im Alter von 21 bis 29 Jahren auf einer Feier der Landjugend Scheuring in Streit. Alle drei waren ziemlich betrunken. Um das Ganze zu beenden, wollte die Schwester eines der Beteiligten, ihren Bruder nach hause fahren. Dabei fuhr die 26-jährige auf dem Parkplatz rückwärts aus der Parklücke – hatte aber nicht mitbekommen, dass einer der beiden anderen Streithähne ihr Wegfahren verhindern wollte und sich hinter das Auto gelegt hatte. Beim Rückwärtsfahren hielt er sich an der Stoßstange fest und wurde ein kurzes Stück über den Kies geschoben. Dadurch wurde der 21-jährige leicht verletzt.

Das zumindest ist die Geschichte, die die Beteiligten der Polizei erzählten. Da die 26-Jährige leicht und der 21-Jährige deutlich unter Alkoholeinfluss standen wurde bei beiden eine Blutentnahme angeordnet. Gegen beide wird ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs beziehungsweise Nötigung eingeleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare