Verhandlung zu Diesel-Fahrverboten: Urteil wird vertagt

Verhandlung zu Diesel-Fahrverboten: Urteil wird vertagt

Serienunfall: Polizei jagt Betrunkenen auf Autobahn

Augsburg - Ein betrunkener Autofahrer aus dem Raum Augsburg hat auf der Autobahn München-Augsburg einen Serienunfall mit drei Verletzten verursacht.

Nach Polizeiangaben vom Donnerstag war der alkoholisierte Fahrer am Mittwochabend in der Dunkelheit zunächst gegen einen mit Motorblöcken und Motorradteilen beladenen Anhänger eines anderen Fahrzeugs geprallt. Dabei hatte sich der Anhänger vom Zugfahrzeug gelöst, mehrfach überschlagen und war quer über die Fahrbahn geschleudert.

Ein Großteil der Ladung verteilte sich auf der gesamten Fahrbahn. Die überwiegend dunklen Teile seien auf der Straße kaum erkennbar gewesen. Drei weitere Autos und ein Sattelschlepper prallten daraufhin in den auf der Straße liegenden Anhänger. Dabei wurden drei Personen leicht verletzt. Den entstandenen Sachschaden gab die Polizei mit mindestens 50 000 Euro an.

Der Unfallverursacher flüchtete ohne anzuhalten, obwohl die Frontscheibe seines Autos erheblich beschädigt wurde und die Sicht behinderte. Ein unbeteiligter Autofahrer hatte dessen Kennzeichen registriert und die Polizei informiert. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde das flüchtige Auto im Stadtgebiet Augsburg gesichtet. Daraufhin lieferte der Verdächtige der Polizei ein Verfolgungsrennen und konnte schließlich nur durch ein quer stehendes Polizeiauto gestoppt werden. Bei seiner Festnahme soll er erheblichen Widerstand geleistet haben. Ein Atemalkoholanalyse ergab den Angaben zufolge einen Wert von rund 1,5 Promille.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare