„Dienststelle zu Fuß verlassen“

Betrunkener zweimal in Folge von der Polizei gestoppt

Er traute seinem nüchternen Ersatzfahrer wohl nicht über den Weg: Nachdem ein betrunkener 27-Jähriger seinen Autoschlüssel nach einer Verkehrskontrolle einem Bekannten überlassen musste, ist er drei Stunden später erneut am Steuer sitzend gestoppt worden.

Gersthofen - Der Allgäuer war bei der ersten Kontrolle am frühen Sonntagmorgen in Gersthofen (Landkreis Augsburg) zur Blutentnahme geschickt und eingehend belehrt worden, wie die Polizei mitteilte. Offenbar ohne Erfolg: Immer noch alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis geriet der 27-Jährige wieder in eine Kontrolle. Diesmal konfiszierten die Beamten den Schlüssel. Ob und wie der Wiederholungstäter am Sonntag noch seinen Weg nach Hause ins Unterallgäu fand, war der Polizei nicht bekannt. „Er hat die Dienststelle zu Fuß verlassen.“

Rubriklistenbild: © dpa / Uli Deck

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare