+

Tödlicher Schuss: Bewährungsstrafe für Ex-Soldaten

Gera - Mit einem Schuss hat ein früherer Soldat einen Kameraden in Afghanistan getötet. Dafür ist der 21-Jährige jetzt zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden.

Er habe die Waffe in Richtung seines Kameraden gehalten und bewusst den Abzugshebel betätigt, sagte der Vorsitzende Richter Martin Giebel am Mittwoch in Gera. Der 21-Jährige sei aber davon ausgegangen, dass die Pistole nicht geladen war. Der junge Mann wurde wegen fahrlässiger Tötung und Ungehorsam in besonders schwerem Fall verurteilt. Der Angeklagte habe gegen eine grundlegende Regel verstoßen: die Waffe nie auf einen Kameraden zu richten. Der Vorfall in einem Feldlager in der Unruheprovinz Baghlan hatte im vergangenen Jahr den Weihnachtsbesuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überschattet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto überschlägt sich - Fahrer stirbt an Genickbruch
Ein 30 Jahre alter Autofahrer hat sich in der Nacht zum Sonntag îm Ostallgäu mit seinem Wagen überschlagen und ist gestorben.
Auto überschlägt sich - Fahrer stirbt an Genickbruch
Bayerns Radfahrer leben gefährlich - Alle 32 Minuten ein Unfall
Wer im Freistaat mit dem Radl unterwegs ist, der sollte höllisch aufpassen. Es kracht nicht nur häufig, auch die Zahl der Verletzten und Toten steigt.
Bayerns Radfahrer leben gefährlich - Alle 32 Minuten ein Unfall
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Ein Mann ist am Samstag mit seinem Motorrad auf der Autobahn tödlich verunglückt. Er stürzte bei Nürnberg aus zunächst ungeklärter Ursache, wie die Polizei mitteilte.
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Acht Mal hat es in Marktredewitz (Landkreis Wunsiedel) am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden.
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken

Kommentare