Rechte Hetze im Internet

Bewährungsstrafe nach Nazi-Propaganda

Augsburg - Zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten wurde ein 69-Jähriger verurteilt. Er soll der sogenannten Reichsbürgerbewegung nahe stehen.

Laut Anklage hatte der 69-Jährige über seinen Facebook-Account nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet und unter anderem einen Musiktitel verlinkt, der Nazi-Ideologie verherrlicht. Ebenso führte er die Besucher des Accounts auf ein Bild, auf dem eine Hakenkreuz-Flagge zu sehen ist.

Das Amtsgericht Augsburg hat ihn nun wegen rechter Hetze im Internet zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der Mann sei in allen Punkten schuldig gesprochen worden, berichtete eine Gerichtssprecherin nach dem Prozess. Das Urteil sei rechtskräftig.

Der Angeklagte soll der sogenannten Reichsbürgerbewegung nahe stehen. Die „Reichsbürger“ lehnen die Bundesrepublik als Staat ab.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare