Rechte Hetze im Internet

Bewährungsstrafe nach Nazi-Propaganda

Augsburg - Zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten wurde ein 69-Jähriger verurteilt. Er soll der sogenannten Reichsbürgerbewegung nahe stehen.

Laut Anklage hatte der 69-Jährige über seinen Facebook-Account nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet und unter anderem einen Musiktitel verlinkt, der Nazi-Ideologie verherrlicht. Ebenso führte er die Besucher des Accounts auf ein Bild, auf dem eine Hakenkreuz-Flagge zu sehen ist.

Das Amtsgericht Augsburg hat ihn nun wegen rechter Hetze im Internet zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der Mann sei in allen Punkten schuldig gesprochen worden, berichtete eine Gerichtssprecherin nach dem Prozess. Das Urteil sei rechtskräftig.

Der Angeklagte soll der sogenannten Reichsbürgerbewegung nahe stehen. Die „Reichsbürger“ lehnen die Bundesrepublik als Staat ab.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Nach dem Brand einer Lagerhalle in der Nacht zum Montag hängt im ganzen Stadtgebiet giftiger Rauch. Anwohner müssen Fenster und Türen geschlossen halten.
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Aktion eines Mannes, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt ist der Wohltäter an die …
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mordkommission ermittelt: Mitarbeiter von Burger King stirbt nach Streit mit Kunden
Ein Security-Mitarbeiter von Burger King ist am Wochenende gestorben, nachdem er in einen Streit mit Kunden verwickelt war. Die Mordkommission ermittelt.
Mordkommission ermittelt: Mitarbeiter von Burger King stirbt nach Streit mit Kunden

Kommentare