Versicherungsbetrug: Unternehmer verurteilt

Landshut - Mit einer Bewährungsstrafe davongekommen ist ein Bauunternehmer, der sich zum wiederholten Male des Sozialversicherungsbetrugs schuldig gemacht hatte.

Der Mann aus dem niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn hatte seine im Trockenbau beschäftigen Arbeiter mehr als drei Jahre lang gar nicht oder nicht korrekt bei den Krankenkassen angemeldet. Die vorenthaltenen Sozialversicherungsbeiträge summierten sich seit 2007 auf rund 90 000 Euro, wie das Hauptzollamt Landshut als ermittelnde Behörde am Mittwoch mitteilte.

Der Unternehmer sei vom Amtsgericht Eggenfelden wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt in 44 Fällen zu einer rechtskräftigen Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Der Unternehmer fiel den Angaben zufolge schon zweimal wegen Beitragsbetrugs beziehungsweise illegaler Beschäftigung von Ausländern strafrechtlich auf.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare