Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
+
Wer hat diesen Mann gesehen? Das Fahndungsfoto des Bankräubers stammt von der Überwachungskamera in der Sparkasse.

Rosenheim: Bewaffneter Bankräuber auf der Flucht

Rosenheim - Ein vermummter Mann hat eine Filiale der Sparkasse in Rosenheim überfallen. Er bedrohte Angestellte mit einer Pistole, erzwang die Herausgabe von Bargeld und trat die Flucht an.

Um 10.00 Uhr am Donnerstagvormittag betrat ein vermummter Mann die Sparkassenfiliale in der Happinger Straße in Rosenheim und zwang die Angestellten unter Vorhalten einer Pistole zur Herausgabe von Bargeld. Wie die Polizei berichtet, steckte er seine Beute in eine gelbe Plastiktüte mit roter Aufschrift und trat zu Fuß die Flucht an. Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung nach dem Mann ein, konnte ihn bislang jedoch nicht festnehmen.

Die Täterbeschreibung

Der Mann ist zwischen 20 und 25 Jahre alt, etwa 175 cm groß und hat eine schlanke, sportliche Figur. Er war mit einem hellen Kapuzenshirt mit dünnen, dunklen Querstreifen und Reißverschluss bekleidet. Auf der linken Vorderseite des Oberteils befindet sich ein Brustaufdruck. Weiter trug der Tatverdächtige eine blaue Jeans und weiße Turnschuhe. Das Gesicht war mit einem schwarz-weißen, großkarierten Tuch verhüllt, das über die Nase hochgezogen war. Außerdem trug er eine dünne helle Mütze - darüber die Kapuze des Pullovers.

Über die Videoüberwachung konnten Fotos gesichert werden. Die Staatsanwaltschaft Traunstein und die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Wer hat am Donnerstagvormittag, insbesondere zwischen 8.30 und 10.30 Uhr, im Bereich der Happinger Straße in Rosenheim verdächtige Beobachtungen gemacht?

  • Wer hat dort zur besagten Zeit Personen und Fahrzeug gesehen, die mit der Tat in Verbindung gebracht werden könnten?
  • Wer kennt die Person und kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Weiter wurde gegen 13.10 Uhr ein Mann in Rosenheim in der Nähe der Post in der Bahnhofstraße Ecke Luitpoldstraße gesehen, der 100 Euro-Scheine verlor. Als der Mann von Passanten darauf angesprochen wurde, flüchtete er zu Fuß in Richtung Innenstadt.

Dieser Mann wurde wie folgt beschrieben: Zwischen 30 und 35 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß, Osteuropäische Erscheinung, sehr kurze, dunkle, glatte Haare, kein Bart. Er war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke und einer ausgewaschenen Blue-Jeans. Ob es sich um den gleichen Mann handelt, ist derzeit nicht bekannt.

Belohnung von 3000 Euro

Sachdienliche Hinweise werden an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 200-0, in Eilfällen über den Polizeinotruf 110 erbeten. Für Angaben, die zur Ergreifung des Gesuchten oder zur Klärung der Tat führen, hat die Sparkasse Rosenheim - Bad Aibling eine Belohnung von 3000 Euro ausgelobt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Abwicklung erfolgt ausschließlich von und über die Sparkasse Rosenheim – Bad Aibling. Von Seiten der Polizei und Staatsanwaltschaft ist keine Belohnung ausgelobt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch

Kommentare