+
Starben bei dem Unfall: Ramona D. (l.) und Melanie R.

Kirche bei Trauerfeier voll besetzt

Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt

Törwang - Die bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Melanie und Ramona sind am Wochenende beigesetzt worden. Viele Menschen haben bei der bewegenden Trauerfeier Abschied genommen.

Sie starben zusammen bei einem furchtbaren Unfall - und fanden jetzt ihre letzte Ruhe in einem gemeinsamen Grab auf dem Friedhof in Törwang (Kreis Rosenheim). Mit großer Anteilnahme haben die Trauergäste am Samstag Abschied von den Freundinnen Melanie (21) und Ramona (15) genommen, deren Tod so viele Menschen am Samerberg fassungslos zurückließ.

Bereits lange vor Beginn der Trauerfeier waren die Sitzplätze in den Bänken belegt, auch auf der Empore drängten sich die Trauergäste. Viele Samerberger Bürger fanden keinen Platz mehr in der überfüllten Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und folgten dem Gottesdienst auf dem Dorfplatz.

Auch Polizisten und Rettungskräfte bei Trauerfeier

Der Nissan ist nach dem schrecklichen Unfall nur noch Schrott.

Zum letzten Geleit waren die Familien, Verwandte, Mitschüler, Lehrer, Kollegen und Mitglieder des Trachtenvereins gekommen, aber auch Polizisten und Rettungskräfte, die am Unfallort bis zur letzten Sekunde um das Leben der beiden Frauen kämpften. Die Trauerfeier wurde von Diakon Günter Schmitzberger und der Gemeindereferentin Sabine Eder aus Bruckmühl berührend geleitet. In ihre Gebete schloss die Gemeinde auch Ramonas Schwester Lena (19) mit ein, die noch mit schweren Verletzungen im Krankenhaus liegt.

Für den Trachtenverein beschrieb Christian Bauer, dass Melanie und Ramona für immer eine Lücke im Verein hinterlassen werden, in deren Jugendplattlergruppe sie aktiv waren. „Das Strahlen in ihren Gesichtern war oft Balsam auf unsere oft zu verbissenen Gesichter. Jetzt wird nichts mehr wie früher sein.“ Aber auch auf der Theaterbühne hätten Melanie und Ramona ihr Können gezeigt. Auch bei den Freilichtspielen auf dem Samerberg wird man sie vermissen. „Wir werden euch immer dankbar sein, dass wir euch bei uns hatten“, schloss Christian Bauer vom Trachtenverein Grainbach. An vieles Weitere erinnerte die Gemeindereferentin Sabine Eder, die die Familien sehr gut kannte.

Samerberger Bläser erklingen am Grab

Die Samerberger Bläser erklangen dann am gemeinsamen Grab. Fahnenabordnungen des Trachtenvereins Grainbach und des Leonhardivereins Roßholzen begleiteten Melanie und Ramona auf ihrem letzten Weg.

Die Trauerfeier war ein bewegender Abschied für alle, die die Mädchen in ihre Herzen geschlossen hatten - und die noch immer nicht fassen können, was da am Sonntagabend vor einer Woche passiert war.

Ein Raser (23) in seinem Golf war auf der Miesbacher Straße in Rosenheim frontal in den Kleinwagen der Mädchen gerast. Ramona und Fahrerin Melanie starben bei dem tragischen Unfall. Ramonas Schwester Lena überlebte schwerst verletzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare