+
An einem Autobahn-Parkplatz verlor sich die Spur des Mannes.

Leiche 2015 im Wald entdeckt

Todes-Rätsel drei Jahre lang ungelöst - dann half der Zufall

Drei Jahre lang war die Identität eines Toten ungeklärt. Erst ein zufälliger Fund im Internet konnte den Fall auf traurige Art auflösen.

Biebelried - Die Aufklärung des Falls teilte das Polizeipräsidium in Würzburg am Montag mit. Bei dem Toten handelt es sich um einen Mann aus Moldawien, der zum Zeitpunkt seines Verschwindens im Jahr 2015 52 Jahre alt war. Ein Jäger hatte den Leichnam damals in einem Wald in Biebelried nahe des Mainfrankenparks gefunden. Hinweise auf ein Verbrechen gibt es laut Polizei nicht.

Todes-Rätsel von Biebelried gelöst - durch traurigen Zufallsfund

Nachdem die Ermittler jahrelang keine Hinweise auf die Identität des Toten erhalten hatten, meldete sich Ende Oktober dieses Jahres ein 22-Jähriger. Der junge Mann hatte Fahndungsfotos des Leichnams im Internet entdeckt und seinen Vater erkannt. Ein DNA-Abgleich brachte jetzt Gewissheit.

Verschwinden des Toten gab 2015 Rätsel auf

Der 22-Jährige und sein Vater waren nach Angaben des Sohnes im November 2015 mit dem Bus von Bremen in Richtung Moldawien unterwegs, als sein Vater nach einem Halt am Autobahn-Parkplatz Sandgraben nicht mehr in den Bus zurückkehrte. Der Bus war damals ohne den Mann weitergefahren.

Lesen Sie auch:

Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende

Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein schreckliches Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.

Pendler geschockt: Die Bahn bringt eine Kundin zum Weinen - Das ist der Grund

Solche Szenen dürften sogar die härtesten Bahn-Pendler geschockt haben: Eine Frau steht am Gleis in Grafing-Bahnhof und weint. Aus der Politik kommt nun mächtig Kritik an der Bahn. Darüber berichtet merkur.de*

Auto in Innkanal gestürzt: Dramatische Rettungsaktion

In Pürten bei Waldkraiburg kam es am Freitagvormittag zu einem Großeinsatz: Ein Auto ist in den Innkanal gefahren.

Polizei kontrolliert Auto - und macht in Kofferraum grausige Entdeckung

Ein Auto fuhr in Schlangenlinien auf der A73 bei Bamberg. Eine Streife wollte den Wagen anhalten. Beim Blick in den Kofferraum machten die Polizisten eine grausige Entdeckung.

dpa

merkur.de* ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Meistgelesene Artikel

160.000 Euro auf Kirchenaltar gefunden - „Sowas kommt nicht oft vor“
Ein Gönner legte 160.000 Euro in 500-Euro-Scheinen auf einen Altar in einer Kirche in Saal an der Donau. Der großzügige Spender bestimmte: Das Geld soll nach Afrika.
160.000 Euro auf Kirchenaltar gefunden - „Sowas kommt nicht oft vor“
Wetter in Bayern: Frostige Kälte - DWD warnt vor drei Gefahren
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat. Der Deutsche Wetterdienst warnt.
Wetter in Bayern: Frostige Kälte - DWD warnt vor drei Gefahren
Drama bei Rohrenfels: Frontal-Crash tötet zwei junge Männer - zwei weitere schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall nahe Rohrenfels sind zwei junge Männer getötet wurden. Zwei weitere erlitten Verletzungen, einer davon lebensgefährlich. Den Rettern bot sich …
Drama bei Rohrenfels: Frontal-Crash tötet zwei junge Männer - zwei weitere schwer verletzt
Attacken auf Ärzte und Pfleger: Immer mehr Patienten rasten aus
Ärzte und Pfleger sorgen sich um die Sicherheit in Bayerns Krankenhäusern. Vor allem in den Notaufnahmen rasten immer wieder Patienten aus. Es gibt auch Vermutungen, …
Attacken auf Ärzte und Pfleger: Immer mehr Patienten rasten aus

Kommentare