+
Kaum zeigt die Sonne ihre erste Strahlen, schon zieht es die Menschen wieder in die Biergärten, Parks und Cafés

Frühlingsgefühle: Biergartenwetter in Bayern

München - Sommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein. Perfektes Wetter für den Biergarten oder einem Spaziergang in Park. Besonders in München nutzten das die Menschen.

Sommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein haben am Wochenende in Bayern die Menschen in Biergärten, Cafés und Parks gelockt. Besonders in München strömten sonnenhungrige Passanten, Touristen und Ausflügler bei bestem Biergartenwetter auf die Straßen.

In der Landeshauptstadt maß der Deutsche Wetterdienst am Samstagmittag 19 Grad. Bereits am Vortag kam es laut den Meteorologen mit 21,8 Grad an einem 16. März zu einem neuen Wetterrekord. Eine Besonderheit am Wochenende: Es herrschte ungewöhnlich trockenes Wetter mit einer für diese Jahreszeit sehr geringen Luftfeuchtigkeit.

Umso weniger ließen sich die Münchner von einem Ausflug in die Sonne abhalten: Die meisten Parks in München waren voll. Im Englischen Garten ließen es sich tausende Radler, Spaziergänger, Straßenmusiker und Künstler gut gehen. Die Sonnenbrille im Haar und die Winterjacke um die Hüfte bevölkerten sie zusammen mit Kinderwägen und Hunden die Wege oder aalten sich auf der eigens mitgebrachten Picknickdecke in die Sonne.

Auch Biergärten und Straßencafés wurden gut besucht. Der Biergarten am Chinesischen Turm im Englischen Garten erwartete einen enormen Besucherandrang an diesem Wochenende. „Selbstverständlich freuen wir uns über das gute Wetter“, sagte Biergartenleiter Genco Cibiroglu. Der Start in die Biergartensaison Mitte März sei aber ziemlich normal. Die Blasmusik hatte wenig Mühe, für die rund 7000 Sitzplätze genügend Gäste anzulocken. Bepackt mit einer stärkenden Brotzeit von zu Hause setzten sich die Besucher schon zur Mittagszeit an die Biertische und ließen sich die erste Biergarten-Mass des Jahres schmecken.

Das gute Wetter bedeutete auch Hochkonjunktur für den Liegestuhl-Verleih im Englischen Garten. „Dieses Jahr gab es noch keinen Tag, an dem es so knallschön war wie an diesem Wochenende“, freute sich der Geschäftsführer Pitt Grunitz von den „Münchner Sonnendieben“ über den guten Absatz. „Ein früher Frühling treibt eben nicht nur die Vögel raus“.

Für viele Menschen in Bayern war das Kaiserwetter aber auch ein Anlass für einen Ausflug in die Berge. Die Zugspitze lockte mit Sonnenschein und guten Schneeverhältnissen. „Es sind viele Gäste da, es ist aber nicht überlaufen“, sagte ein Sprecher der Zugspitzbahn in Garmisch-Partenkirchen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau

Kommentare