Kunstraub: Bilder sind wieder aufgetaucht

Nürnberg - Die Kunstwerke sind wieder da, doch der Täter ist weiter auf freiem Fuß: Knapp zwei Tage nach einem rätselhaften Kunstraub im Nürnberger Kunsthaus sind die beiden gestohlenen Werke des Künstlers Gerhard Wendland (1910-1986) wieder aufgetaucht.

Der Dieb habe das Gemälde und die Lithographie einem Galeristen in Nürnberg zum Kauf angeboten, meldete die Kriminalpolizei am Mittwoch. Dieser habe umgehend die Polizei verständigt. Die Bilder konnten zwar sicher gestellt werden, doch der Täter war am Mittwoch noch nicht gefasst.

Wie der Dieb es geschafft hatte, trotz Wachpersonal, Alarmanlage und Videoüberwachung die Werke zu stehlen, war weiterhin unklar. Man habe im Kunsthaus keinerlei Schäden, die auf einen Einbruch hindeuten, festgestellt, sagte Polizeisprecher Robert Sandmann.

Unerklärlich war der Vorfall nach wie vor auch für Matthias Strobel, dem Chef des KunstKulturQuartiers der Stadt, zu dem auch das das Kunsthaus gehört: “Wir hatten extra für diese Ausstellung die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal erhöht“, sagte Strobel. Am Pfingstmontag hatte das Kunsthaus für Besucher eröffnet, am Dienstag war dann bemerkt worden, dass zwei Exponate fehlen. Weder hatte die Alarmanlage reagiert noch war dem Wachpersonal etwas aufgefallen. Der Wert des entwendeten Gemäldes sowie der Lithographie beträgt mehrere tausend Euro.

dpa

Meistgelesene Artikel

Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Aus ungeklärter Ursache geriet eine 46-jährige Autofahrerin in der Nähe von Forchheim auf die Gegenfahrbahn. Dabei verletzte sie unter anderem drei Kinder.  
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 

Kommentare