+
Bischof Friedhelm Hofmann

Bischof gegen Entschädigung für Missbrauchsopfer

Würzburg - Der Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann hat sich gegen direkte Entschädigungszahlungen der katholischen Kirche an Missbrauchsopfer ausgesprochen.

Bisherige Erfahrungen hätten gezeigt, dass das oft als “Schweigegeld“ gedeutet werde, sagte Hofmann am Mittwoch nach Angaben der Pressestelle seines Bistums. Hofmann begrüßte aber die Finanzierung von Hilfsangeboten für Opfer durch die Kirche - etwa bei therapeutischen Maßnahmen.

Nach seinem Bamberger Amtskollegen Ludwig Schick sprach sich auch Hofmann für längere Verjährungsfristen bei sexuellem Missbrauch aus. “Eine Verlängerung der Verjährungsfrist ist eine begrüßenswerte Ausweitung des Opferschutzes“, sagte er dazu. Die Debatte über Entschädigungszahlungen angestoßen hatte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Die FDP-Politikerin hatte freiwillige Wiedergutmachung angemahnt, hält aber eine Verlängerung der Verjährungsfrist von 10 auf 30 Jahre nicht für sinnvoll.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare