+
Der neu ernannte Bischof von Augsburg, Konrad Zdarsa, gibt am Montag nach seinem Besuch des Doms in Augsburg den wartenden Journalisten Interviews. Zdarsa betete hier mit der anwesenden Gemeinde und sprach ein Grußwort aus.

Bischof Zdarsa in Augsburg mit viel Beifall begrüßt

Augsburg - Mit großem Interesse und viel Beifall ist der neue Augsburger Bischof Konrad Zdarsa (66) an seiner künftigen Wirkungsstätte empfangen worden.

Bei dessen erstem offiziellen Besuch in Augsburg begrüßte ihn Weihbischof Josef Grünwald am Montag bei einem gemeinsamen Gottesdienst mit einem “herzlichen Grüß Gott“. Die mehreren hundert Gläubigen im Dom unterstrichen die Begrüßung mit langem Beifall. Zdarsa - bisher Görlitzer Bischof - dankte für die “überaus freundliche und herzliche Begrüßung“. Er ist Nachfolger des zurückgetretenen Augsburger Oberhirten Walter Mixa und wird am 23. Oktober in sein neues Amt eingeführt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare