+
Die Zahl der in Bayern untergebrachten Flüchtlinge hat sich seit Jahresbeginn mehr als verdreifacht

Zahl hat sich verdreifacht

So viele Flüchtlinge sind derzeit in Bayern untergebracht

München - Die Rekordzahl an Flüchtlingen bringt die Behörden ins Schleudern. Niemand weiß, wie viele Menschen angekommen sind. Sicher ist: alle Prognosen waren falsch.

Die Zahl der in Bayern untergebrachten Flüchtlinge hat sich seit Jahresbeginn mehr als verdreifacht. Derzeit sind es rund 110.000 Menschen, wie ein Sprecher des Sozialministeriums am Montag auf Anfrage sagte. Damit ist bereits die Zahl erreicht, die Sozialministerin Emilia Müller (CSU) Anfang August noch bis Jahresende erwartet hatte. Zum Vergleich: 2014 waren insgesamt 33.000 Asylbewerber in Bayern untergebracht worden.

Eine neue Prognose will die Staatsregierung nicht abgeben, da sich die Lage wöchentlich ändert. Die Bild-Zeitung berichtete am Montag über eine neue Schätzung des Bundes, dass heuer 1,5 Millionen Flüchtlinge Deutschland erreichen könnten. Die Reaktion von Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU): "Das sind lauter Hypothesen, ich mag dazu gar nichts sagen." Derzeit träfen zwischen 5000 und 10.000 Menschen am Tag in Bayern ein.

Die Zahlen sind steil nach oben gegangen, seit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Anfang September erklärte, dass keine Flüchtlinge nach Ungarn zurückgeschickt werden sollten.

Flüchtlinge: Widersprüchliche Zahlen

Allerdings gibt es Diskrepanzen zwischen den Flüchtlingszahlen des Bundes und der bayerischen Landesbehörden. Mitunter widersprüchlich sind auch die von den einzelnen Stellen der Bundespolizei gemeldeten Zahlen. Die Münchner Koordinierungsstelle des Bundes für die Verteilung der Asylbewerber geht davon aus, dass zwischen 3. und 30. September 270.000 Menschen in Deutschland angekommen sind - doch diese Zahl ist wegen Mehrfachregistrierungen möglicherweise zu hoch.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) erteilte deshalb bei der Kabinettssitzung am Montag den Auftrag an Sozial- und Innenministerium, die tatsächliche Zahl herauszufinden, wie anschließend zu erfahren war. Ungeklärt ist auch, wie viele Flüchtlinge sich derzeit durch Bayern bewegen, die von den Behörden noch nicht erfasst sind.

Wie sich die Lage bis Jahresende entwickeln wird, ist ungewiss. Das Mittelmeer ist im Herbst und Winter stürmisch, so dass in den vergangenen Jahren in der kalten Jahreszeit sehr viel weniger Menschen aus dem Mittleren Osten nach Europa kamen als im Sommer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Sie wollte sich nur die Schuhe zubinden, doch dabei stürzte sie in den Tod. Die Rettungskräfte konnten der 59-Jährigen am Röthsteig im Steinernen Meer (Landkreis …
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt

Kommentare