Missbrauch: Diözese zwingt Priester zur Selbstanzeige

Augsburg - Knapp elf Jahre nach einem möglichen Missbrauchsfall im Bistum Augsburg hat die Diözese einen Priester mit einem Ultimatum zur Selbstanzeige gezwungen.

Dem Mann sei ein Ultimatum gestellt worden, teilte das Bischöfliche Ordinariat am Montag in Augsburg mit. Sollte der Geistliche nicht von sich aus die Staatsanwaltschaft einschalten, werde es das Bistum tun. Das Ordinariat hat den eigenen Angaben zufolge bereits seit 1999 von dem Verdachtsfall gewusst.

Lesen Sie auch:

Seehofer: Längere Verjährungsfristen bei Missbrauch

Eltern hätten damals über “moralisch fragwürdige Verhaltensweisen“ des Gemeindepfarrers gegenüber Kindern berichtet, teilte das Ordinariat mit. Gleichzeitig hätten die Eltern darum gebeten, kein öffentliches Aufsehen zu erregen und von einer Strafanzeige abzusehen. Der Priester sei versetzt und nun auch von seinen jetzigen Aufgaben entbunden worden.

Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

Der beschuldigte Pfarrer habe bestritten, dass sein Verhalten gegenüber Kindern und Jugendlichen die Schwelle des moralisch oder rechtlich Erlaubten verletzt habe. Er sei dennoch von seiner Pfarrstelle abberufen und mit einer Aufgabe ohne Kontakt zu Jugendlichen betraut worden.

Aufgrund aktueller Hinweise rollte das Ordinariat den Vorgang nun neu auf. Nach einem Gespräch mit dem ehemaligen Gemeindepfarrer habe der Missbrauchsbeauftragte der Diözese, Domkapitular Harald Heinrich, dem Priester dringend nahegelegt, die Staatsanwaltschaft Augsburg über den fraglichen Tathergang zu informieren und diesen rückhaltlos aufklären zu lassen. Das Bistum Augsburg werde auch jeden neuen Hinweis auf Missbrauchsfälle sofort an die Staatsanwaltschaft weiterleiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Drei betrunkene Männer haben sich ohne Einladung Zutritt zu einer Studentenparty in Augsburg verschafft und unvermittelt auf die Feiernden eingeschlagen.
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen
Kilometerweit war eine Rauchsäule am Sonntagmorgen in Oberfranken zu sehen. Der Grund: Ein Feuer war in einer Scheune in Bindlach ausgebrochen. Der Schaden ist enorm.
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen

Kommentare