+

Fund aus Schiffswrack

Bitter und mit weniger Alkohol: 170 Jahre altes Bier analysiert

München - Forscher aus Weihenstephan bei München haben die Rezeptur eines mehr als 170 Jahre alten Bieres entschlüsselt. Die Flaschen lagerten in einem Schiffswrack in der Ostsee.

Das Schiff war unweit der finnischen Küste um 1840 gesunken. Obwohl in die beiden noch intakten Bierflaschen Salzwasser eingedrungen war, sei es den Wissenschaftlern des VTT Technical Research Centre of Finland und der Technischen Universität München (TUM) gelungen, das Bier zu analysieren, teilte die TUM am Donnerstag mit.

Ergebnis: Die Braumeister verwendeten damals ß-Säure-reiche Hopfensorten, die zu einer anderen, nach heutigem Empfinden eher unangenehmen Bitterkeit führten. Außerdem hatte das Bier vermutlich etwas weniger Alkohol. Die Resultate der Untersuchungen, bei denen über eine spezielle Massenspektrometrie-Methode Geschmackskomponenten erkennbar gemacht wurden, sind im „Journal of Agricultural & Food Chemistry“ veröffentlicht. Eine finnische Brauerei hat das Getränk inzwischen nachgebraut und auf den Markt gebracht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an

Kommentare