Blitzeinschläge in Mittelfranken: Hoher Schaden

Nürnberg - Blitzeinschläge haben in Mittelfranken in der Nacht auf Samstag zwei Gebäude in Brand gesetzt und damit Schäden von mehreren hunderttausend Euro verursacht.

In Ettenstatt (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) schlug ein Blitz in eine Scheune ein und setzte den Dachstuhl in Brand, berichtete die Polizei in Nürnberg. Die Bewohner des anliegenden Wohnhauses brachten sich unverletzt in Sicherheit. Rund 160 Feuerwehrmänner konnten das Feuer löschen und verhindern, dass die Flammen auf das Wohnhaus übergriffen.

Die Scheune brannte komplett nieder, der Schaden beträgt rund 100.000 Euro. Ebenfalls durch einen Blitzeinschlag wurde ein Schwelbrand im Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) ausgelöst. Die beiden 60 und 26 Jahre alten Bewohner bemerkten den Brand und alarmierten die Rettungskräfte. Das Dachgeschoss brannte komplett aus, ein Übergreifen der Flammen auf das Erdgeschoss konnte aber verhindert werden. Der Schaden wurde auf 150 000 Euro geschätzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Die Polizei hat stromabwärts hinter Ingolstadt einen Mann aus der Donau gefischt. Der Tote hatte einen Autoschlüssel für einen Audi S3 dabei. Die Kripo Ingolstadt …
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien
Bei einem fatalen Frontalzusammenstoß von zwei Autos sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste die Unfallinsassen befreien.
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien

Kommentare