+
Blitzeis sorgte in Oberbayern und Schwaben für zahlreiche Unfälle und Straßensperrungen.

Blitzeis: Unfälle und Sperrungen rund um München

München – Eine Schneefront und Blitzeis haben am Freitagabend den Feierabendverkehr in großen Teilen Oberbayerns und Schwabens teilweise zum Erliegen gebracht. Zahllose Verkehrsunfälle, die meist jedoch mit Blechschäden glimpflich abliefen, sorgten immer wieder für Straßensperrungen.

„Die Verkehrsbehinderungen kommen im Minutentakt herein“, bestätigte Hans Rehrl vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd am späten Freitagabend auf Nachfrage. Der gesamte Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sei betroffen.

Nicht viel anders sah es im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord aus. „Gegen 18 Uhr hat Blitzeis vor allem in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Starnberg eingesetzt“, berichtete Thomas Hofmann. Unfälle in Serie gab es bereits am Mittag auf den Autobahnen rund um München. Insgesamt 17 Zusammenstöße zählten die Beamten.

Allein auf der A 9 München-Nürnberg bei Garching krachte es gegen 12.30 Uhr insgesamt 13 Mal. 37 Fahrzeuge waren hier an den Unfällen beteiligt, es entstand ein Schaden von 140 000 Euro. Auch bei Allershausen und am Autobahndreieck Feldmoching waren die Beamten im Einsatz. Schaulustige provozierten zudem einen drei Kilometer langen Stau. Verletzte gab es keine. Unfallursache war vor allem zu hohe Geschwindigkeit trotz Schneematsch auf der Fahrbahn.

Landkreis Fürstenfeldbruck stark betroffen

Auch im Kreis Fürstenfeldbruck hatten die Schneefälle zu teils chaotischen Straßenverhältnissen geführt. Im westlichen Landkreis ging zeitweise gar nichts mehr. Schuld daran waren vor allem Lastwagen, die sich auf eisglatten Straßen querstellten und dann nicht mehr vom Fleck kamen. Die Bundesstraße B 2 bei Mammendorf musste komplett gesperrt werden, weil sich Lastwagen an der Steigung quer gestellt hatten. „Da war dann Ende der Vorstellung“, sagte Hofmann.

Auch im Stadtbereich Bruck waren die Straßen eisglatt. Die Autos konnten sich teilweise nur mehr im Schneckentempo fortbewegen. Stillstand herrschte auch auf der Autobahn A 8 München-Augsburg. Grund hierfür: Ein Kleinunfall bei Sulzemoos mitten im Berufsverkehr.

Seit dem späten Nachmittag, so berichteten beide Pressesprecher, war”en überall in Oberbayern Räum- und Streufahrzeuge im Einsatz. Doch an vielen Straßen gab es selbst für die Fahrzeuge der Straßenmeistereien kaum ein Durchkommen. Einziger Lichtblick: „Es kamen kaum Menschen zu Schaden. Es gab nur Leichtverletzte.“

cm/st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passau: Schockierende Schäden an den Wäldern 
Bergeweise liegen umgeknickte Bäume entlang vieler Straßen im Landkreis Passau. Maisfelder sind völlig vernichtet, die Pflanzen liegen flach auf dem Boden. Etliche …
Passau: Schockierende Schäden an den Wäldern 
Horrorunfall: Drei Menschen aus Auto geschleudert - ein Mann stirbt
Schrecklicher Unfall auf der Heimreise: Fünf Menschen wurden bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Nürnberg verletzt, ein 19-Jähriger ist ums Leben gekommen. 
Horrorunfall: Drei Menschen aus Auto geschleudert - ein Mann stirbt
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet

Kommentare