Man vermutete Mord und Totschlag

Blutspur entpuppt sich als Kirschsaft

Marktoberdorf - Er vermutete Mord und Totschlag: Wegen vermeintlicher Blutspuren im Treppenhaus hat ein Mann in Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) die Polizei verständigt.

Wegen vermeintlicher Blutspuren im Treppenhaus hat ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) die Polizei verständigt - doch das Blut entpuppte sich als Sauerkirschsaft.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Mann am Donnerstagabend aus einem der oberen Stockwerke lautes Geschrei gehört. Als er daraufhin im Treppenhaus die roten Flecken entdeckte, befürchtete der aufmerksame Nachbar ein Verbrechen und rief unverzüglich die Polizei und einen Krankenwagen. Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass es sich bei dem vermeintlichen Blut um die Restspuren eines heruntergefallenen Glases Sauerkirschen handelte.

dpa

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare