Bluttat in Augsburg: zwei Tote

Augsburg - Ein Tötungsdelikt, bei dem zwei Menschen ums Leben gekommen sind und eine weitere Personen schwerverletzt wurde, beschäftigt seit den frühen Morgenstunden die Augsburger Polizei.

Kurz nach 5 Uhr verständigte die Rettungsleitstelle die Polizeieinsatzzentrale: Im Augsburger Bismarckviertel sei eine Person schwer verletzt worden. Als die Bamten am Tatort in der Alpenstraße eintrafen, trafen die Polizeibeamten auf eine schwerverletzte Frau - und auf zwei tote Personen in einer Erdgeschosswohnung. Eine 58-jährige Frau und ein 58-jähriger Mann hatten offensichtlich tödliche Verletzungen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Opfer bestätigen.

Die schwerverletzte 39-Jährige wurde sofort ins Zentralklinikum eingeliefert. Eine Fahndung mit allen verfügbaren Streifen nach dem mutmaßlichen Täter, der dem schwerverletzten Opfer namentlich bekannt war, führte schließlich gegen 7.30 Uhr zur Festnahme des Tatverdächtigen im Bereich Haunstetten.

Bei dem Mann, der in alkoholisiertem Zustand aufgegriffen wurde und derzeit nicht vernehmungsfähig ist, handelt es sich laut Polizei um einen 46-jährigen türkischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Augsburg. Er ist bislang nicht einschlägig wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Die Augsburger Kripo hat die Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt aufgenommen und ist derzeit mit der Tatortarbeit und Spurensicherung beschäftigt.

Über die Hintergründe der Tat können zum momentanen Zeitpunkt keinerlei Aussagen getroffen werden, ebenso wenig wie zur Motivlage oder der Beziehung zwischen dem Täter und den Opfern dieser Gewalttat. Alle Beteiligten wohnten gemeinsam in einer Wohngemeinschaft am Tatort.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Eichstätt brannte am Samstag lichterloh. Die Bewohner konnten sich noch ins Freie retten.
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
Kein Führerschein, geklautes Auto: Mann rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet auf der A3
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 30-Jähriger auf der A3 nahe der österreichischen Grenze geliefert. Der Mann wählte am Ende selbst den Notruf.
Kein Führerschein, geklautes Auto: Mann rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet auf der A3
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.