1. Startseite
  2. Bayern

BOB-Pendler-Drama am Morgen: Ein plötzlicher Krankheitsfall legt Zugverkehr komplett lahm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus-Maria Mehr

Kommentare

BOB-Ausfälle: DB Netz kann Stellwerk plötzlich nicht besetzen
Fuhr am Morgen erstmal nicht los: BOB am Bahnhof Tegernsee. © Thomas Plettenberg

Die kritischen Züge zwischen 6 und 9 Uhr fuhren teils gar nicht im Oberland los. Auch danach hatte die BOB noch mit Verzögerungen zu kämpfen.

Tegernsee/Lenggries - Pendler an den Trassen Lenggries-Holzkirchen und Tegernsee-Holzkirchen erwartete auf dem Weg zur Arbeit am Freitagmorgen eine böse Überraschung. 

Kein Zugverkehr bei der BOB am Morgen - wegen eines Krankheitsfalls

Mehrere Verbindungen wurden ab 6 Uhr ersatzlos gestrichen. Erst ab Holzkirchen fuhr wieder ein Zug nach München. Die Bayerische Oberlandbahn reagierte sofort mit einem Schienenersatzverkehr durch Busse. 

Da allerdings beide Trassen komplett betroffen waren, dauerte es seine Zeit, bis genug Busse vorhanden waren. Auch die späteren Verbindungen fuhren noch teils mit SEV und verspätet. Laut DB-App fuhr auch noch die Verbindung um 8.52 ab Tegernsee per SEV bis Holzkirchen.

+++ Auch spannend zum Thema DB: S-Bahn München bei Tutzing entgleist - Kein Zugverkehr zum Skiweltcup - Strecke gesperrt

Was war passiert? Via Twitter spricht die BOB von einem „kurzfristigen Personalausfall bei der DB Netz AG in Schaftlach“.

Ein Mitarbeiter der BOB schreibt in einer Facebook-Gruppe ergänzend: „Wegen kurzfristiger Erkrankung bei DB-Netz ist das Stellwerk Schaftlach nicht besetzt.“

Lesen Sie auch: Nach den schweren Unwettern in Bayern in der Nacht zum Dienstag liegt der Bahnverkehr vielerorts lahm. Auch bei der S-Bahn München und der BOB gibt es Verzögerungen.

Kritischer BOB-Knotenpunkt Stellwerk Schaftlach

Am Stellwerk Schaftlach treffen sich die Züge aus Lenggries und Tegernsee, werden gekoppelt und fahren dann gemeinsam weiter nach Holzkirchen. Für die Schienen ist nicht die BOB, sondern die DB-Tochter DB Netz AG zuständig. Also auch für das Stellwerk, das die Zusammenkunft beider Triebwagen in beide Richtungen regelt.

Ein Mann krank - alles fällt aus? Anfrage bei DB liegt vor

Offenbar ist der Mitarbeiter, der dieses Stellwerk regelt, krank geworden. Und offenbar gibt es in solchen Fällen keinen Notfallplan oder kurzfristigen Ersatz. Eine schriftliche Anfrage bei der Pressestelle der Deutschen Bahn dazu steht seit 8.45 Uhr aus. Bisher gibt es keine Antwort der DB-Pressestelle.

BOB-Sprecherin: „Ausfall kam völlig überraschend“

„Für uns kam der Ausfall völlig überraschend“, sagt eine BOB-Sprecherin am Freitagmorgen auf Nachfrage. Weil viele Züge der beiden Trassen durch das unbesetzte Stellwerk im Oberland gestrandet waren, die eigentlich in München hätten sein soll, dauerte es auch noch eine Zeit, bis sich der Verkehr über den Tag normalisierte.

Plötzlicher Krankheitsfall bei DB-Netz: „Hauptsache kein Coronavirus“

Die Pendler hatten das Nachsehen. Sie kamen zur kritischen Berufsverkehr mit deutlicher Verspätung in die Arbeit. Die meisten nahmen es mit dem gewohnten Galgenhumor. „Hauptsache kein Corona“, schreibt eine Pendlerin auf Facebook. Und: „Gute Besserung.“

Zum Thema BOB:

Schon einige Zeit her, aber immer noch spannend zu lesen. Wir sammelten Pendler-Fragen und stellten sie dem damaligen BOB-Chef: Bernd Rosenbusch im Interview: Ihre Fragen, seine Antworten

UndPendlerin freut sich auf Rente, weil sie dann nicht mehr BOB fahren muss

kmm

Auch interessant

Kommentare